Dienstag, 15. Mai 2018

Der falsche Petrus

So geht es manchmal in diesen Tagen:
Eine wertvolle Figur im Hochaltar muss den kunstinteressierten eröffnet werden.
Das passiert ja hin und wieder mal, trotzdem war ich etwas erschrocken, als das Erzbistum München verkündete, dass die symbolträchtige Petrusfigur für eine Ausstellung zu Ehren des Künstlers Erasmus Grasser an das bayerische Nationalmuseum ausgeliehen würde ....



Da sitzt er nun - der erste Papst - fern seiner Wirkungsstätte und ohne seine Tiara - im Museum, wo ihn jeder aus nächster Nähe bewundern kann.

Inzwischen hat eine Kopie im Hochaltar "Platz genommen" und damit es nicht so auffällt, dass der "Richtige" im Museum sitzt, darf er auch dessen Tiara tragen:

Der "falsche" Petrus im Hochaltar von St. Peter München
Er vertritt derzeit den "richtigen", der sich ins
National-Museum begeben hat, um die dem Künstler
Erasmus Grasser gewidmete Ausstellung zu beehren.
Foto: selbstgemacht nach der Heiligen Messe am 6. Mai 2018


Aber man macht sich doch so seine Gedanken, dass es da sehr sehr große Parallelen zum derzeitigen Zustand in Rom gibt. Und ich bin heilfroh, dass die falsche Figur einfach nur dort sitzt und sonst nix machen kann.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen