Montag, 30. April 2018

"Sie haben genug"

Father Dwight Longenecker äußert sich auf seinem blog "patheos" noch einmal zur causa Alfie.
Hier geht´s zum Original: klicken

                   "WAS ALFIE EVANS FREIGESETZT HAT" 

"Jetzt, wo der der kleine Alfie Evans bei den Engeln ist, lohnt es sich noch einmal darauf zu schauen, was wirklich passiert ist.

Wir haben etwas Außerordentliches entstehen sehen. Es nannte sich "Alfies Armee". Um das Krankenhaus versammelte sich eine Menge, die gegen die Autoritäten wütete, Rund um die Welt sammelten sich kleine Gruppen zu Gebet und Protest. Die sozialen Netzwerke wurden entflammt, als einfache Leute ihre Stimme fanden und ihre Frustration, Angst und ihren Ärger ausdrückten.

Im Durcheinander eines Krieges werden Fehler gemacht. Die aktuellen medizinischen Fakten waren zweifellos sehr kompliziert und die ethischen Themen nicht geradlinig.
Ja - ein sterbender Patient braucht Wasser, Nahrung und Schmerzmittel, aber es gibt einen Punkt, an dem der Körper eines Menschen sich verschließt und Nahrung nicht mehr verarbeiten kann. Müssen die zwangsweise ernährt werden, auch wenn das nichts bewirkt? Natürlich nicht. Die Natur kann ihren Lauf nehmen.

Zweifellos wurde Alfies Armee von einer Reihe anderer ineinandergreifender und störender Programme mitgerissen. Sentimentalität spielte eine Rolle. Hier war ein niedlicher kleiner Junge, der um sein Leben kämpfte. Alle Bären-Mamas der Welt vereinigt euch!
PS: Ich spotte nicht darüber. (Ich denke, es war eine edle und schöne Sache, Frauen aufstehen zu sehen, um ein Baby zu beschützen.)

Dann gab es die englische Klassenkampfdimension. Tom und Kate Evans erschienen als Paar aus der Arbeiterklasse - verwickelt in einen Kampf mit der regierenden Elite Britanniens - dem medizinischen Stab, der Krankenhausleitung, dem Rechtssystem und natürlich den Politikern und endlich der königlichen Familie.
Die Tatsache, daß ein gewisser William und eine gewisse Kate stolz ihr gesundes Baby präsentierten war wie zusätzliches Salz in den Wunden. Wäre ein hirngeschädigter königlicher Prinz auf die selbe herzlose Weise behandelt worden?

Werfen wir jetzt die religiöse Dimension in die Waagschale. Der tapfere Vater reiste nach Rom, um Papst Franziskus zu treffen, der ihn mitfühlend empfing. Inzwischen stellte sich sein eigener Erzbischof von Liverpool an die Seite des "großen bösen Wolfes"-Establishments des Vereinigten Königreichs.
Das Drama steigerte sich von Tag zu Tag. 



Es entwickelte sich das Narrativ, daß die Mächte des Establishments sich gegen diese armen Eltern verschworen und ihnen ihr Kind und die Wahl eine Weiterbehandlung in Rom zu wählen verweigerte.
Was ist wirklich passiert? 
Die Rechtsexperten mischten sich ein und debattierten über Konzepte - über die Macht des Rechtsanwalts und welche Rechte wir abgeben, wenn wir einer Behandlung in einem Krankenhaus zustimmen - für uns selbst oder einen Angehörigen.

Also braute sich unterhalb der Tragödie eines terminal kranken Babys ein anderes soziales Geschehen  zusammen, das wir nicht ignorieren sollten.

Das Drama von "Alfies Armee" sollte als Teil eines größeren sozialen Phänomens betrachtet werden, das mit dem Brexit-Votum, dem Trump-Sieg und den aufstrebenden nationalistischen Bewegungen in Europa zusammenhängt.

Um es einfach auszudrücken, das einfache Volk hat genug.
Die einfachen Leute haben genug von Regierungsübergriffen. Sie haben genug von den liberalen "toleranten" regierenden Klassen, die de facto zunehmend intolerant sind. 
Sie haben genug von den Technokraten, die in ihre Privatsphäre eindringen.
Sie haben genug von der unmoralischen neuen Moral - wo sich nackte Männer in Pride-Paraden tummeln und kleine Jungen kastriert und mit Medikamenten vollgepumpt werden, weil sie denken, daß sie vielleicht Mädchen sein könnten.
Sie haben genug vom scheinbar hilfreichen und mitleidigen Wohlfahrtsstaat, der das Individuum kontrolliert und es auf eine abhängige Drohne reduziert.
Sie haben genug von globalen Wirtschaftssystemen, mächtigen Regierungen, multinationalen Konzernen und der Kontrolle der technischen Medien.

Sie haben genug, aber sie realisieren auch ihre letztendliche Machtlosigkeit. 

Wie bekämpft man diese namenlose, formlose globale Oligarchie? 
Wie bekämpft man einen Totalitarismus, der lächelt, glänzende PR-Kampagnen macht und  alle hineinlegen will in eine schöne neue Welt-Ordnung?

Wie kämpft man gegen Medien-Giganten, Multinationale, große Regierungen, die nichtgewählten Sumpffürsten oder die Armee ernster Gutmenschen, die unsere Welt kontrollieren?
Wie kämpft man gegen die dominierende, wohlmeinende Sozialarbeiterin und die hinter ihr stehende Bürokratie? 

Der Totalitarismus dem wir in unserer Zeit gegenüber stehen ist völlig verschieden vom Kommunismus und Faschismus. Er trägt Anzug, keine SS-Uniform. Sie kontrollieren die Welt mit Laptops und Apps, nicht mit Maschinengewehren und Panzern. Sie verfolgen durch Prozesse nicht durch Gulags. Sie werden mit ihren Ideologien und ihrer Propaganda manipulieren und kontrollieren, aber es geschieht durch Game-Shows, Reality-TV, Rundfunknachrichten und die respektable BBC.


Das ist es, was Alfie Evans freigesetzt hat. Das ist, worum es bei Alfies Armee, bei Trumps Sieg und Brexit wirklich geht.

Es geht um die wachsende Wut des einfachen Volkes und das Volk an der Spitze des Haufens täte gut daran, zuzuhören und diese Wut zu kanalisieren, weil je mehr sie versuchen, sie zu unterdrücken, desto größer wird sie.

Quelle: Father D. Longenecker 

1 Kommentar:

  1. Wie ist das gemeint "diese Wut zu kanalisieren"???
    Sollen diese Wutbürger so abgelenkt werden, dass die Wut im Sand verläuft?
    Ich meine, die Politiker sollten diese Wut ernst nehmen und eine Lösung suchen und vor allem bei der Wahrheit bleiben.
    Aber ich glaube. da ist Hopfen und Malz verloren bei diesen "Waszusagenhabenden".

    AntwortenLöschen