Raum der Stille

 Wir beten für uns und unsere Kirche

„Heiliger Erzengel Michael,
verteidige uns im Kampfe;
gegen die Bosheit und die Nachstellungen
des Teufels, sei unser Schutz.
‚Gott gebiete ihm‘, so bitten wir flehentlich;
du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen,
stoße den Satan und die anderen bösen Geister,
die in der Welt umherschleichen,
um die Seelen zu verderben,
durch die Kraft Gottes in die Hölle.
Amen."



Das Licht muss in der Kirche bleiben - im Gebet "schaffen" wir 

  • Frieden.
  • Ruhe.
  • Mitte.
  • Heimat.
  • Kraft.
  • Freude an Gott.
  • Freude in der Kirche
  • Freude an Gottes Schöpfung.
  • Menschenfreundlichkeit.
  • Lebensfreude.
  • Barmherzigkeit.
  • Einsicht.


Dazu gibt es hier:

Texte aus der Heiligen Schrift, Gebete, Meditationen, Gedicht- und Liedtexte, Buch- und Filmvorschläge, Fabeln, Geschichten, Aphorismen; Predigten und andere Texte von Pater Eugen Mederlet OFM (Franziskaner) + u.v.a.m: eben positive Glaubensverkündigung.

"Die Tür des menschlichen Herzens lässt sich nur von innen öffnen." (unbekannt)

Die folgende Kurzbeschreibung von Pater Eugen Mderlet OFM und die Worte des heiligen Franziskus sind aus seinem Sterbebildchen:

"Geboren 18. Januar 1912; Profess 30.August 1930; Priesterweihe 9. Juli 1939; Gestorben 5. Juli 1992.

„Ich bitte euch alle, meine Brüder, euch die Füße küssend, mit der Liebe, deren ich fähig bin, dass ihr alle Ehrfurcht und alle Ehre, soviel auch immer ihr könnt, dem heiligsten Leib und Blut unseres Herrn Jesus Christus erweist, in dem alles, was im Himmel und auf Erden ist, befriedet und mit dem allmächtigen Gott versöhnt worden ist.“ (Franz von Assisi: aus dem Brief an den Orden)"

"Er möge die Augen Eures Herzens hellsichtig machen, auf dass ihr einsehet, zu was für einer Hoffnung ihr berufen seid."
 (Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria, 8. Dez. 2012, 2. Lesung: Eph 1, 3 - 12 ff (18) )

"Gehet hin in alle Welt und verkündet die Heilsbotschaft allen Geschöpfen."
(6. April 2013, Evangelium: Mk 16, 9-15)



Der Mystiker ist der einzige wirklich Ehrgeizige.
(Nicolás Gómez Dávila)


"Die Stille bewahrt dein Herz vor unnötiger Zerstreuung."

(Thomas von Kempen, Nachfolge Christi)



Sonnengesang des heiligen Franziskus:

Höchster, allmächtiger, guter Herr!
Dein sind die Lieder, der Ruhm und die Ehre
und jeglicher Segen.
Dir allein, Höchster, kommen sie zu,
und kein Mensch ist würdig, Dich zu erwähnen.

Gelobt seist Du, mein Herr, mit allen Deinen Geschöpfen!
Besonders mit unserer Schwester, Frau Sonne,
die den Tag wirkt,
und Du erleuchtest uns durch sie.
Und sie ist schön und strahlend in großem Glanz!
Dein Sinnbild ist sie, o Höchster!

Gelobt seist Du, mein Herr, für Bruder Mond und für die Sterne.
Am Himmel hast Du sie gebildet,
klar und köstlich und schön.

Gelobt seist Du, mein Herr, für Bruder Wind
und für die Luft;
für wolkiges und heiteres und jedes Wetter,
durch das Du Deine Geschöpfe erhältst.

Gelobt seist Du, mein Herr, für Schwesterchen Wasser,
das gar nützlich ist,
demütig, köstlich und keusch.

Gelobt seist Du, mein Herr, für Geschwister Feuer,
durch das Du erleuchtest in der Nacht.
Und es ist schön und freudig und trotzig und stark.

Gelobt seist Du, mein Herr, für unsere Schwester Mutter Erde,
die uns erhält und trägt
und vielerlei Früchte hervorbringt
mit farbigen Blumen und Kräutern.

...

Der Mensch im Paradies
Christliche Meditation als Weg zur inneren Freiheit
Der heilige Joseph, Nährvater Jesu und sein tiefes Geheimnis (Teil I)
Die heitere Gemütsruhe„Denn die Dinge der SeeleSieh nicht was andere tun,
Christliches Fasten„ ...
 und hätte die Liebe nicht.“ (1. Kor 13) (Teil I)
Gottesprophetie „ICH BIN DER ICH BIN“ (Ex 3, 14, 15) (Teil I)
„Friede sei mit euch!“ (Teil I)
Christus ist der Herr der Kirche (Teil I)
Das Gewissen, letztverantwortliche Instanz? (Teil I)
Der Himmel ist noch auf Erden und die Erde ist schon im Himmel (Teil I)
In der Einheit des Heiligen Geistes. Ein franziskanisches Epos auf Schöpfung, Sündenfall und Erlösung von Engel, Mensch und Erde (Teil I)

Wir gehören in die „Komposition“ Gottes hinein. (Teil I)
Nachruf für Pater Eugen Mederlet, Franziskaner (Teil I)

Der Sündenfall im Paradies, Genesis 3 (Teil I)
Die geistige Macht der Landschaft (Teil I)

Seliger Liborius Wagner, Festgottesdienst, 9. Dezember 1979 (Teil 1)


Paradiesisch Mann und Frau sein (Teil 1)


Mariä Verkündigung; Vesper; Eröffnung des Heiligen Jahres 1983 (Teil 1)


Fortsetzung hier:

(Eugen Mederlet OFM, Die Hochzeit des Lammes, Franziskus und die bräutliche Kirche, Christiana Verlag, ISBN 3 7171 0834 4)