Dienstag, 14. November 2017

Wie in Brüssel so auch in Paris


Marco Tosatti berichtet bei Stilum Curiae über einen weiteren Rosenkranz-Zwischenfall in Paris.
Öffentliches Rosenkranzbeten wird zur Ordnungswidrigkeit oder gar zu einem Vergehen..... freitags jedoch auf Plätzen und Straßen wird mit anderem Maß gemessen. Man nennt es auch SOUMISSION.
Hier geht´s zum Original:  klicken

"PARIS WIE BRÜSSEL. EINE KIRCHE, EINE PASTORIN  UND LUTHER.  EINE GRUPPE VON JUGENDLICHEN REZITIERT DEN ROSENKRANZ. DIE POLIZEI STOPPT SIE."

"Nach Belgien Paris. In Brüssel in der Kathedrale hat eine Gruppe junger Männer während eines Gedenkens an den 500. Jahrestag des Beginns der protetantischen Reformation mit lauter Stimme den Rosenkranz rezitiert. Die Verantwortlichen in der Kathedrale hatten um das Eingreifen der Polizei gebeten, die die jungen Männer aus der Kirche entfernten.

Eine ähnliche Episode hat sich im Herzen von Paris, im Marais, in der Kirche Nôtre Dame des Blancs Manteux abgespielt. Am vergangenen 31. Oktober hatte ein vergleichbares Gedenken -in Anwesenheit einer Pastorin der Vereinten Protestantischen Kirche stattgefunden, die vor dem Altar tanzte.
Eine Gruppe von katholischen Jugendlihen hat sich in die Kirche begeben mit der Absicht das zu reparieren, was sie als Sakrileg betrachteten indem sie den Rosenkranz beteten.
Einige der Anwesenden haben- wie man auf den Bildern sehen kann- gegen das Gebet protestiert.
Die Polizei wurde gerufen und hat die Jugendlichen aus der Kirche entfernt und verhaftet.

Sie ist das Video der  Episode:


Quelle: Marco Tosatti, Stilum Curiae

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen