Sonntag, 17. Juni 2012

Wir gehören in die „Komposition“ Gottes hinein. (Teil III)


Pater Eugen Mederlet OFM

2. Lesung: Eph 4, 2-6:

Ein Leib und
ein Geist ... ,
ein Gott und Vater aller,
der über allen und durch alle und in allen ist.“

Pfingstmontag

31. Mai 1982


Und nun ist es wie eine Komposition, wie eine Symphonie, die einmal komponiert worden ist. Gut, sie ist verklungen, aber sie wird ja immer wieder gespielt.
Das ist ein winziges Bild, dass dann die ganze Ewigkeit all das Leben was einmal war und ist, alles klingt und alles spielt ein, und jedes Blütenblättchen ist da, und jeder Vogelgesang klingt ewig, und zwar hineingestimmt in die unendliche Fülle der einen Harmonie. Da gehören wir hinein, gerade ausgedacht für jetzt. Wenn man Theater spielt, benötigt man für den Einsatz ein Stichwort. So haben wir jetzt unser Stichwort: Wir sind dran. Wir sind eingeplant, jeder von uns ist eingeplant im ewigen Himmel. Im Himmel ist alles schon da als Sein Gedanke, als Seine Liebe. In Seinem Sohn, in Seinem Wort, sind wir alle schon mit gewollt und geplant. Und nun strömt es uns zu.

Fortsetzung folgt.